Gelungene Jahreshauptversammlung 2015

02. Februar 2015

Was erstmal nach einer trockenen Vorgabe aus dem Vereinsrecht klingt, war mit den richtigen Leuten ein ziemlich gutes Wochenende: die Jahreshauptversammlung des Vereins, die Anfang jedes Jahres stattfindet. Im Zentrum der diesjährigen Versammlung stand die Frage nach unserem Selbstverständnis und unseren Zielen als Verein. Andere Themen waren Vereinsorganisation, eine Reflexion der Aktionen in letzter Zeit, die Gestaltung der Homepage und Überlegungen, wie wir ältere Projekte wie Pamoja oder Twende dieses Jahr abrunden können.
Besonders an der Jahreshauptversammlung ist auch die Gelegenheit, dass wir wieder persönlich in großer Runde zusammen sitzen können. Weil nicht (mehr) alle Vereinsmitglieder regelmäßig in Münster sind, laufen Teile der Vereinsarbeit über Emails oder die monatliche Vereins-Skypekonferenz. Das funktioniert normalerweise gut, trotzdem ist gemeinsam an einem Ort zu sein natürlich schöner und dafür ist die Jahreshauptversammlung der richtige Anlass. Insgesamt blicken wir auf ein langes, aber gelungenes und produktives Wochenende mit spannenden Diskussionen und guter Kommunikationskultur zurück.  

Jahresbericht 2014

27. Dezember 2014

Was macht der Verein eigentlich das ganze Jahr? Welche Projekte sind neu angelaufen? Wie wird die Arbeit finanziert und wie kann ich Spenden? Mit dem Jahresbericht wollen wir unsere Fördermitglieder, Projektpartner und andere Interessierte jedes Jahr kurz und knapp über die Vereinsaktivitäten im vollendeten Kalenderjahr informieren.  Neu dieses Jahr ist das Design: der Jahresbericht ist 2014 nicht nur informativ, sondern als Faltblatt mit Fotos auch noch schön.  Wir schauen gerne auf das vergangene Jahr zurück und sind auch auf diesen Professionalisierungsschritt ein bisschen stolz.

Frohe Weihnachten? Faire Weihnachten!

17. Dezember 2014

Viele von uns verbinden die Adventszeit nicht nur mit Glühweintrinken und Weihnachtsfeierstress, sondern auch mit Geschenken und Nächstenliebe. Aber was verschenken wir eigentlich an Freunde und Familie? Mit einer Postkartenaktion wollen wir vor Weihnachten dazu einladen darüber nachzudenken, wie unsere Geschenke produziert werden. Mit einem schlichten Bild und dem Slogan „Frohe Weihnachten. Weniger ist mehr.“ auf der Vorderseite und einem kurzen Infotext auf der Rückseite möchten wir darauf aufmerksam machen, dass zum Beispiel Schokolade und Kleidung auch aus fairer Produktion eingekauft werden können. Zu diesem kurzen Impuls machen wir einige Vorschläge für Adressen, wo jeder in  Münster fair gehandelte Waren finden kann. Nach sehr positiven Reaktionen im vergangenen Jahr geht die konsumkritische Weihnachtspostkarte mit neuem Motiv und aktualisierten Informationen 2014 schon in die zweite Runde. Auch dieses Jahr haben wir viele positive Rückmeldungen erhalten und konnten beobachten, dass die Postkarten dort, wo sie auslagen, schnell vergriffen waren. So freuen wir uns noch mehr auf faire Feiertage und wünschen: Frohe Weihnachten. Weniger ist mehr.

Filmreihe zu politischer Bildung gestartet

03. November 2014

Nachdem in diesem Jahr das Thema der lokalen politischen Bildung im Verein an Bedeutung gewonnen hat, startete im November eine mehrteilige Filmvorführungs-Reihe. Vorerst in kleinerem Kreis werden ab jetzt regelmäßig Dokumentationen und Spielfilme zu aktuellen politischen Debatten gezeigt. Wir möchten die Filme zu verschiedenen Themen aus dem Feld der politischen Bildung als Einstieg nutzen, auch abends nach Arbeit und Uni noch Fragen über unsere Gesellschaft aufzuwerfen. Dabei wird jedes Mal ein anderer Film in gemütlicher Runde gezeigt, anschließend tauschen wir unsere Eindrücke aus und steigen in eine Diskussion zum Thema ein. Den Auftakt mit einem Film zu Integrationskursen in Deutschland haben wir als sehr gelungen empfunden und freuen uns jetzt auf die nächsten Wochen in wachsender Runde.

Der nunmehr dritte Rückaustausch unserer internationalen Studierendenbegegnung PAMOJA war ein voller Erfolg!

28. August 2014

Nach dem ergebnisreichen Hinaustausch letzten Sommer war die dritte PAMOJA-Generation diesen August endlich wieder „zusammen“  (Kiswahili: Pamoja). Neun tansanische Studierende der Mwalimu Nyerere Memorial Academy in Dar es Salaam (Tansania) verbrachten einen Teil des Sommers bei ihren deutschen Austauschpartnern in Münster.

Wie in den letzten Generationen haben sich die Teilnehmenden dabei auch in diesem Jahr intensiv mit den Themen Entwicklungszusammenarbeit, Nachhaltigkeit und Globalisierung auseinandergesetzt. Sowohl im internen Kreis als auch im Rahmen einiger öffentlicher Veranstaltungen wurden neue Fragen aufgeworfen und mit geballter internationaler Kreativität versucht, Möglichkeiten und Lösungsansätze für gegenwärtige globale Herausforderungen  zu erarbeiten.

Auch einen bunten Kisuaheli-Kulturabend gab es, bei dem die TansanierInnen den MünsteranerInnen ihr Land vorstellen konnten. Bei verschiedenen Exkursionen zu Unternehmen in der Umgebung hat sich PAMOJA dann mit nachhaltigem Energiemanagement in der Praxis auseinandergesetzt.

Wir sind alle sind ziemlich glücklich, dass der Rückaustausch realisiert werden konnte und sowohl die finanzielle als auch organisatorische Planung am Ende aufgingen! Danke an alle, die mitgemacht, mitnachgedacht, unterstützt, gespendet haben oder sonst irgendwie dabei waren.