Zielsetzung

Unser grundlegendes Ziel ist es, durch politische Bildungsarbeit eine Reflexion über unterschiedliche Vorstellungen von Gesellschaft anzuregen und gegebene (Macht-)Strukturen kritisch zu hinterfragen. In unseren Seminaren und Workshops möchten wir zum einen fundiertes Hintergrundwissen zu verschiedenen gesellschaftsrelevanten Themen vermitteln. Zum anderen legen wir Wert darauf, alle am Lernprozess Beteiligten anzuregen, sich mit der eigenen Position in der Gesellschaft auseinanderzusetzen.

Kritische politische Bildungsarbeit zeichnet sich dadurch aus, dass sie Lern- und Bildungsprozesse initiiert, welche auf die Bedürfnisse der Teilnehmer*innen reagieren, die gesellschaftliche Wirklichkeit zu verstehen. Sie ist darauf ausgerichtet Kinder, Jugendliche und Erwachsene dazu anzuregen, alternative Verstehens- und Handlungsmöglichkeiten zu überprüfen und sich kritisch mit diesen auseinanderzusetzen.

Aufgabe kritischer politischer Bildungsarbeit ist demnach, sowohl zur Veränderung ungleichheitsrelevanter Verhältnisse – zu denen rechtliche, ökonomische, erzieherische und politische Problemstellungen gehören – zu ermutigen als auch zum kritischen Hinterfragen von Macht- und Herrschaftsverhältnissen und zum Etablieren von Gegendiskursen anzuregen.

 

Themen der politischen Bildung

Wir haben vielfältige Erfahrungen in der Arbeit zu folgenden Themen

  • Flucht, Asyl, Migration
  • Rassismus
  • Formen individueller und/oder gruppenspezifischer Diskriminierung sowie migrationsbedingter Vielfalt
  • Soziale Ungleichheiten
  • Basisdemokratie und Selbstorganisation

Methodik

Die Organisation unserer Seminare und Workshops beruht auf den Prinzipien von Selbstorganisation und Eigenverantwortung. Den Teilnehmer*innen soll die Möglichkeit gegeben werden, eigene Ideen und Interessen einzubringen und diese, unterstützt durch die Bildner*innen, intensiver zu verfolgen. So sollen Lern- und Bildungsprozesse initiiert werden, die auf die Interessen und Bedürfnisse der Teilnehmer*innen ausgerichtet sind und in denen verschiedene gleichberechtigte Perspektiven einbezogen werden können.

Um die zum Teil komplexen Sachverhalte anschaulich näherbringen zu können, setzen wir unterschiedlichste Methoden wie Plan- oder Kooperationsspiele, Diskussions- und Reflexionsmethoden, Stadtführungen und Exkursionen ein, die es den Teilnehmer*innen ermöglichen, sich handlungsorientiert mit gesamtgesellschaftlichen Zusammenhängen zu beschäftigen.

Als Bildner*innen sehen wir unsere Aufgabe darin, Lernprozesse zu begleiten und zu versuchen, das Lernen aller durch anregende Irritationen und das Herstellen von Anknüpfungspunkten zu ermöglichen.

Die Bildner*innen

Als Bildner*innen verfügen wir über vielfältige Erfahrungen in der internationalen sowie der politischen Bildungsarbeit. So haben wir bereits eine Reihe an Seminaren und Workshops für Student*innen, Freiwilligendienstler*innen oder Kinder und Jugendliche sowie Berufstätige durchgeführt. Als Bildner*innen möchten wir nicht nur Bildungsprozesse bei anderen Menschen anstoßen, sondern verstehen uns selbst als in einem Prozess der eigenen (Weiter)Bildung. Daher haben wir bereits an verschiedenen Fortbildungen zu u.a. Anti-Bias, Große Gruppen begleiten, (machtkritischem) Globalen Lernen, Dialoge moderieren und Mediation sowie Anti-Rassismus-Trainings teilgenommen.

Alle Bildner*innen verfügen, neben der praktischen Erfahrung in der politischen Bildungsarbeit, über ein abgeschlossenes Hochschulstudium in mindestens einem der folgenden Bereiche: Migrationssoziologie, interkulturelle Pädagogik, Psychologie, Soziale Arbeit, Politikwissenschaft, Ethnologie, Religions- oder Kulturwissenschaften. Grundlage unserer Arbeit ist ein respektvoller, machtkritischer und partizipativer Umgang miteinander.

Für wen bietet der Verein Seminare an?

Unsere politischen Bildungsangebote richten sich an verschiedene Gruppen (u.a. Schüler*innen, Freiwilligendienstler*innen und junge Erwachsene, sowie auch an Multiplikator*innen und Mitarbeiter*innen u.a. im Bereich der Sozialen Arbeit) und ist offen für alle Berufsgruppen. Unsere Seminare und Workshops sollen dazu befähigen, individuelle Handlungsspielräume zu erkennen und zu erweitern sowie gemeinsam über unterschiedliche Gesellschaftsentwürfe zu diskutieren.